Therapiefelder

Wir stehen mit einem siebenköpfigen Team bereit, um Menschen im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter mit folgenden Diagnosen zu behandeln:

  • Neu: Trachealkanülenmanagement auch bei beatmeten Patienten in Beatmungswohngemeinschaften, Altenheimen und als Hausbesuch. Bei schwerstbetroffenen Patienten kann ein interdisziplinäres Vorgehen mit Physiotherapeuten eingerichtet werden. 
  • Aphasie
  • Artikulationsstörungen (multiple Dyslalien)
  • Dysarthrie
  • Dysarthrophonie
  • Dysgrammatismus
  • Dysphagie
  • Dysphonie
  • Hörerziehung und Sprachaufbau bei CI
  • LKG-Spalten
  • Mutismus, (s)elektiver und totaler
  • Myofunktionelle Störungen (MFT)
  • Poltern
  • Rechtschreibschwäche (Dysgraphie)
  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SSES / SLI)
  • Sprachentwicklungsstörungen (SES)
  • Sprachliche Retardierungen bei kognitiven Behinderungen
  • Sprechapraxie
  • Stottern. 

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der vorliegenden "Heilmittelverordnung für Sprachtherapie" (Muster 13) entweder bei uns im Institut, vor Ort im Kindergarten, als Rehabilitationsmaßnahme in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, als Hausbesuch bei Ihnen im familiären Umfeld oder als Seniorenheimbetreuung durchgeführt.

Sprechen Sie uns an. Neuaufnahmen werden gebeten, sich am Mittwoch oder Freitag zwischen 10.00 Uhr und 11.30 Uhr telefonisch mit uns in Kontakt zu setzen. Sie erhalten anschließend einen Termin für das Erstgespräch und die Eingangsdiagnostik. Geht es um das Spezialgebiet Mutismus, so wenden Sie sich bitte in der Mutismus-Sprechstunde an uns.